Deutsche Rentenversicherung

Chronischer Schmerz


Schmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden. Sie sind ein unangenehmes, quälendes Sinnes und Gefühlserlebnis und stellen ein komplexes biologisches, psychologisches und soziales Phänomen dar. Eine somatoforme Schmerzstörung liegt vor, wenn eine körperliche Ursache (z.B. funktionelle muskuläre Verspannungen) oder Störung nicht hinreichend geklärt und demzufolge weniger gut therapiert werden kann. Kreuz- , Rücken- , Schulter- , Nacken- ,Gelenk- oder Gliederschmerzen können ebenso dazu gehören wie Kopfschmerzen, Migräne, Fibromyalgie (Weichteilrheumatismus) und Schmerzen, die im Zusammenhang mit schwerwiegenden emotionalen Konflikten und/oder psychosozialen Belastungsituationen auftreten. Auch im Gefolge von depressiven Entwicklungen und Verläufen können Schmerzen auftreten. Häufig entwickelt sich sekundär eine Medikamentenabhängigkeit oder –missbrauch.
Folgendes therapeutisches Vorgehen hat sich bei psychogenen Schmerzen bewährt:

  • Vermeidung der Überbewertung des Körperlichen

  • Vermeidung weiterer sinnloser organmedizinischer Maßnahmen insbesondere invasiver Natur

  • neben der Psychotherapie, Anbindung an einen in der Schmerztherapie erfahrenen Arzt zur Vermeidung eines weiteren Doctor’s hopping

  • evtl. Entzug der analgetischen Medikation

  • evtl. Antidepressiva

Gezielt wird das Leiden verhaltenstherapeutisch behandelt:

  • Erarbeitung eines Krankheitsmodells

  • Eruierung der aufrechterhaltenden Faktoren

  • Verändern katastrophisierender Gedanken und irrationaler Kognitionen (Kognitive Umstrukturierung)

  • Training sozialer Kompetenzen

  • Umgang mit Stress

  • Innere Ablenkung und Distanzierung vom Schmerz (Imaginationsübungen)

  • Entspannungstechniken (Progressive Muskelentspannung, autogenes Training)

  • Körpertherapie (Körperzentrierte Bewegungstherapie)

  • Sporttherapie

  • Physikalische Anwendungen

Zusatzinformationen

Anschrift

Reha-Zentrum Bad Mergentheim | Klinik Taubertal

Ketterberg 2 | 97980 Bad Mergentheim
Tel. 0 79 31 - 59 10 | Fax 0 79 31 - 59 15 00